Camping in New York City?! – Na klar doch!

Eingetragen bei: USA | 1

Camping in New York City?!
Ehrlich jetzt?
In der Stadt, die niemals schläft, in der sich Gebäude um Sonnenlicht konkurrierend, aneinender gereiht wie die martialischen Soldaten des Kapitals gegenseitig in den Himmel treiben?
In der Stadt, in der eine Rasenfläche schon fast an ein Wunder grenzt? In dieser Stadt campen? Wo?
Im Central Park?!

Es ist tatsächlich möglich: Camping in New York City ist kein Wunschtraum, sondern realste Realität – und nicht im Central Park, völlig legal und save und (für NYC) wirklich günstig!
NYC ist wie Washington D.C. tatsächlich Backpackerfreundlich!

Nicht wie etwa Chicago, wo wir des Nächtens zum ersten Mal Bekanntschaft mit der Polizei machen durften.

Camping in New York City kann sogar gleich auf zwei, von der Nationalparkbehörde betriebenen Plätzen betrieben werden.

Beide kosten pro Nacht und Stellplatz 30$.
Ein Schnäppchen.
Und… Beide sind auf historischen Örtlichkeiten gelegen.
Und… natürlich etwas ausserhalb aber hey, für weitere 30$ kann man sich schließlich ein 7 Tage unlimited rides Ticket für Bus und Metro kaufen.

Uhuund…mit dem Auto sollte man eh nicht nach NYC downtown fahren. Da wird man schnell mal 30$ fürs Parken los – PRO STUNDE!

Der erste Stellplatz: Fort Wadsworth an der Verrazano Brücke auf Staten Island

Bietet leider gerade einmal Platz für 7 Zelte, keine Wagenplätze.
Wer hierhin möchte, sollte vorher reservieren.
Der Bus bringt einen zur Ferry und die Ferry direkt nach Manhattan.
Die Reisezeit dürfte mit Fußwegen bei etwa 11/2 Stunden liegen.
Von diesem Platz hat man eine herrliche Aussicht auf die Bay Ridge und lebt in einem Teil einer alten Festungsanlage, die 1663 errichtet wurde, um das junge Amerika gegen einen erneuten Einfall der Briten zu sichern.
Ein Touristen-Informationszentrum gibt es auch und Infotafeln informieren über die Historie des Forts Wadsworth.

Da wir leider nicht reserviert hatten, mussten wir einen zweiten Anlauf für unser Camping in New York City nehmen.

By the way: Reservieren könnt ihr HIER.

Wir wurden an einen weiteren, historischen Ort verwiesen: Floyd Bennett Field.

Floyd Bennett Field war in den 1930ern der erste Flughafen New Yorks!
Nie erfolgreich in der zivilen/privaten Luftfahrt, die durch den zweiten Weltkrieg abgelenkt wurde, zog alsbald die Airforce ein, die blieb immerhin bis in die 70er.
Seitdem sind die Rollbahnen stillgelegt.
Ein Teil wird von der Küstenwache für Hubschrauber Starts genutzt.
Ein anderer Teil ist ein urbanes Entwicklungsprojekt „Ecologic Village“ ein anderer….riesiger Teil zur zivilen Nutzung freigegeben.

Im alten Terminalgebäude gibt es eine Touristen-Information, die über die Geschichte des Flugplatzes und des Art Deko Gebäudes erzählt und Anglerlizenzen verkauft, vor dem Gebäude fährt 24/7 alle 15 Minuten ein Bus nach Brooklyn zur nächsten Metro, ca. 30 Minuten dauert die Fahrt. 2,75$.

Das Areal ist riesig.
Die alten Hangars werden zum Teil genutzt.
Sport- und Freizeitclubs haben sich dort angesiedelt, ein Modellflugplatz.
Ein Areal – natürlich zur Zeit gesperrt – beschäftigt sich mit der Restauration von Flugzeugen, von jedem Typ das hier jemals startete wird bis zu feierlichen Jubiläum eins restauriert.
Für 2017, da ist großes, 100 jähriges Jubiläum von Floyd Bennet Field.

Einige Kilometer fährt man mit seinem Wagen über die alten Start und Landebahnen auf denen Passagiere befördert, Rekorde gebrochen und Kampfflieger trainiert wurden bis man zu den als Campingplatz ausgewiesenen Stellplätzen gelangt.
70 gibt es hier.
Einige als Rasenfläche und als Zeltplätze gedacht, einige, auf den alten Rollbahnen als Wagenplätze.
Grills, Duschcontainer, Plumpsklos, ein Kontrolle fahrender Parkranger, ein Toller Ausblick auf den Hudson River, Freaks, die Nachts ihre Wagen im roten Drehzahlbereich über den Beton heizen – alles da.
Und ganz fern sieht man Nachts sogar den Freedom Tower und die Skyline New Yorks.

Schwimmen ist hier leider nicht erlaubt, aber in direkter Nachbarschaft liegt Jamaika Bay, Rockaway Beach und wer Lust hat noch eine andere Ikone New Yorks zu treffen, Coney Island ist auch nicht weit.

Wie das mit dem Camping in New York City läuft, haben wir euch erzählt –
den Rest müsst ihr selbst raus finden und Guides für NYC gibt es ja zu genüge.

Obwohl ich euch noch erzählen könnte, wo es in Downtown für 2,75$ zwei Stücke Pizza und ne Coke gibt…aber das kommt vielleicht ein anderes Mal. 🙂


Wenn ihr wissen wollt wo wir gerade stecken, könnt ihr euch auch hier über unsere Route informieren.

Habt ihr Fragen und Anregungen oder Themenvorschläge?
Dann Lasst es uns wissen!

Hat es gefallen? Dann auch!

Ihr findet uns für die „latest News“ auch auf Facebook unter:
www.facebook.com/rollkoefferchen

Unseren Youtube Kanal findet ihr unter:
www.youtube.com/c/RollkoefferchenDe




Eine Antwort

  1. Das wusste ich auch noch nicht, das man in New York campen kann. Finde ich aber cool, die Hotels dort sind ziemlich teuer.

Hinterlasse einen Kommentar