Als Frau im Iran: Welche Kleidung packe ich in den Koffer?

Eingetragen bei: Iran, Naher Osten | 0

Was ziehe ich als westliche Frau im Iran an? Wie viele Kopftücher brauche ich? Muss ich das Kopftuch auch im Hotel tragen? Was passiert, wenn mein Kopftuch vom Kopf rutscht? Wenn ich einen Mantel mitnehme, dann soll der nicht schwarz sein, sondern am besten bunt. Schwitze ich unter dem Mantel? Also am besten kein Polyester. Kann ich im Iran als Touristin auch Kleidung kaufen? Werde ich verhaftet, wenn meine Kleidung nicht der Kleiderordnung im Iran übereinstimmt? Ich werde mich zu Tode schwitzen, wenn ich immer lange Kleidung tragen muss, oder? Kann ich die Kleidung dort auch waschen? Welche Schuhe nehme ich mit – müssen die geschlossen sein oder kann ich auch Sandalen mitnehmen? Was tragen eigentlich Perserinnen im Iran? …

Solche Fragen und weitere Gedanken sind bei mir aufgetaucht, als klar war, dass wir Backpacking im Iran machen. Der Iran ist kein Land, in dem Massentourismus herrscht und die Menschen vor Ort an westliche Kleidung und westliches Benehmen gewöhnt sind, auch wenn Sie es via Social Media sehen. Ich habe wirklich lange recherchiert, um herauszufinden, wie die Frauen sich im Iran kleiden. Ich wollte nicht ständig angeschaut werden, weil mein Po nicht zweimal bedeckt war oder meine Handknöchel sichtbar. Hätte ich gewusst, dass wir so oder so angeschaut werden, weil wir Touristen sind, dann wäre es ein Stresspunkt weniger gewesen. Zweitens wollte ich nicht zu uuuuuuunstylisch herumlaufen. Als Repräsentant des eigenen Landes transportiert man ja eine gewissen Ruf. 🙂 Ich habe gelesen und jetzt auch gesehen, dass viele Frauen in den Großstädten im Iran extrem super stylisch rumlaufen.

Kleiderordnung für Frauen im Iran

Das sind generelle Vorschriften, an die man sich als Touristin halten sollte, als Gast im Land.

  • Kopf bedecken
    • Haare müssen nicht komplett bedeckt sein, d.h. Kopftuch sitzt eher lose
    • Wenn das Kopftuch mal runterrutscht, passiert nix, einfach wieder aufsetzen
    • Mützen anstatt Kopftuch habe ich bei Touristinnen und Iranerinnen auch gesehen
    • Turban
  • Ausschnitt/ Busen bedecken
    • Kleider oder Shirts die hochgeschlossen sind
  • Lange Kleider, T-Shirts, Tunika, Mantel, Strickjacke
    • Wenn du einen längeren Mantel/ Strickjacke trägst, dann gehen auch normale T-Shirts, die nicht extra weit und breit geschnitten sind. Ich denke, gern gesehen ist das nicht, aber habe ich bei Touristinnen und Iranerinnen gesehen
  • Arme bis zu den Handknöcheln bedecken
    • lange Blusen, langärmlige Kleider
  • Po muss bedeckt sein
    • Mantel/ T-Shirt/ Tunika/ Strickjacke, welche den Po verdecken
  • Beine bis zu den Fußknöcheln bedecken
    • ob die Hose weit oder enganliegend ist, ist egal, hauptsache lang
  • Sandalen /geschlossene Schuhe
    • ich hatte keine Sandalen dabei, aber Touristinnen und Iranerinnen

Touristinnen halten sich im Hotel nicht immer an diese Kleidungsregeln. Sie tragen zum Frühstück kein Kopftuch und/ oder tragen nur ein kurzärmliges T-Shirt. Begründet wurde es damit, dass es sich nicht um einen öffentlichen Raum handelt. Also sei nicht verwundert.

Ich trug ein Kleid, wo die Ärmel nur bis zum Ellenbogen gereicht haben. Hotze meinte dann zu mir, dass mir alle auf meine Unterarme starren, die an uns vorbeilaufen. Ich habe dann meine Strickjacke angezogen, so dass meine Arme vollkommen bedeckt waren.

Solltest du in eine Moschee gehen wollen, dann gibt es noch einmal extra Kleidung für Frauen. Die werden am Eingang von jeder Moschee verteilt und es gibt auch Frauen, die dir helfen das richtig zu tragen.

Hier findest du Bilder wie sich von Frauen im Iran kleiden:

Was hatte ich als Frau im Iran für Kleidung an?

Ja, was soll ich sagen: Mein Rucksack war voll mit Kleidung, aber am Ende habe ich immer nur 3 Outfits kombiniert. Ich hatte also viel zu viel Kleidung dabei. 🙂

Für 2,5 Wochen hätten gereicht: 2 Hosen + 1 Leggins + 2 Tunika/Kleider + 1 Jacke + 1 Strickjacke + 1 langes T-Shirt + 2 Kopftücher. Wir haben unsere Klamotten 1 x in die Reinigung gegeben. Geschwitzt habe ich ab und zu unter der langen Kleidung, aber im Iran ist es heiß und trocken (nicht schwül).

Und ich muss auch zugeben, dass die lange Kleidung erstens vor Sonnenbrand geschützt hat und zweitens: sobald die Sonne nicht mehr da war, wurde es auch sehr schnell kalt.

Meine Outfits im Iran:

Kopftuchzwang im Iran

Als unser Flugzeug in Teheran gelandet ist, wurden Frauen gebeten, ihren Kopf zu bedecken, also vergiss dein Tuch nicht im Handgepäck.

Ich denke, dass jeder Tourist in den iranischen Großstädten früher oder später merkt, dass ein paar (ich kann hier nicht pauschalisieren) Frauen das Kopftuch nicht mit Stolz tragen. Für mich schien es, dass Sie es eher als Belastung ansehen und ihre Grenzen austesten, und das bezieht sich nicht nur auf das Kopftuch, sondern auch auf Ihren gesamten Kleidungsstil…  Bei einigen ist mir aufgefallen, dass, wenn Sie das Kopftuch getragen haben, dann eher auf dem letzten hinteren Bereich von ihrem Kopf. Ihr Kleidungsstil ist sehr körperbetont und man könnte meinen, dass diese Frauen auch in irgendeiner westlichen Großstadt leben, sehr stylisch. In den größeren Städten wie Teheran oder Isfahan habe ich auch Mädchen und Frauen gesehen, die für Fotos ihr Kopftuch abnahmen oder auch längere Zeit ohne Kopftuch herumlaufen.

Der größere Teil der Frauen halten sich komplett an die Kleidungsvorschriften. Für unsere Reise in den Iran hatte ich mir eigentlich das Buch “Das Haus an der Moschee” bestellt. Leider kam es zu spät und ich habe es in den Tagen nach unserer Rückkehr gelesen. Im Großen und Ganzen geht es um eine Familie und deren Leben vor der Revolution, während der Revolution und nach der Revolution – sehr lesenswert. Und dort schreibt Kader Abdolah in etwa: Zu Zeiten des Schahs war es verboten den Chardor/ Tschador (großes schwarzes Tuch, womit Frauen ihren Kopf und Körper bedecken) in öffentlichen Räumen zu tragen. Einige Frauen haben aufgrund dieses Verbots Ihr Haus nicht mehr verlassen, weil sie sich einfach schämten.

Eine Woche nachdem wir wieder in Deutschland war, haben wir mitbekommen, dass es eine Demo gegen Kopftuchzwang in Teheran gab.  

Touristin im Iran: Welche Kleidung trage ich als Frau im Iran?  

Frauen im Alltag

Ein Begrüßungs/Abschiedshandschlag gibt es nur zwischen Mann und Mann oder Frau und Frau. Mir, als Frau, haben die Männer meistens zur Begrüßung und zum Abschied zugenickt. In einem Hotel und auch bei einem Teppichhändler, also mit Menschen, die mit westlichen Touristen sehr viel zu tun haben und deren Kultur kennen, haben auch mir Männer die Hand zum Abschied und Begrüßung angeboten.

Des Weiteren gibt es in der Metro nur Bereiche für Frauen. Meist bin ich mit Hotze im selben Wagon gefahren (Urängste kamen da auf, denn in Mexiko City haben wir uns mal in der Metro verloren!! Und nach 1h wieder im Hotel gefunden) und die Männer versuchten mich nicht zu berühren und mir als Frau immer genügend Platz zu geben, auch wenn es brechend voll war – einmal ist ein Mann von seinem Sitzplatz aufgestanden, dass ich mich setzen kann.

Wenn ich ein Gespräch mit einem Mann oder einer Frau angefangen habe z.B. Hotelrezeptionist und Hotze kam dazu, wurde ich teilweise ignoriert und es wurde hauptsächlich nur noch mit Hotze gesprochen. Am Ende unserer Reise meinte er aus Spaß zu mir, dass er sich jetzt erstmal wieder daran gewöhnen muss, dass nicht nur mit ihm geredet wird… .

Ich kann leider keine Angaben machen wie es ist, als Frau durch den Iran alleine zu reisen. Wir haben eine alleinreisende Frau getroffen und Sie meinte, dass sie sich total wohlfühlt und überall herzlich aufgenommen wird und bemuttert.

Auch haben wir eine Frau erlebt, die mit dem Motorrad gereist ist – Iranerinnen dürfen Auto, aber kein Motorrad fahren. Alles kein Problem wie es scheint!

Touristen im Alltag

Wir haben in vielen Blogs gelesen, dass Touristen gefragt werden, ob sie verheiratet sind, wenn sie ein gemeinsames Hotelzimmer wollen. Wir wurden kein einziges Mal gefragt, ob wir verheiratet sind.

Es kam und zu vor, dass Hotze für mich auf dem Gast-Registrierungsbogen vom Hotel unterschreiben musste. Meine Unterschrift wollten die wenigstens.

Und uns kam so vor, dass es im Iran unüblich ist, ohne Reservierung in ein Hotel zu gehen.

Wenn wir beide auf der Strasse gelaufen sind und jemand wollte ein Selfie mit uns machen, dann haben Frauen mich angesprochen und Männer Hotze. Bei den Bilder wurde meistens auch darauf geachtet, dass immer nur Frau/Frau oder Mann/Mann auf den Bildern war. Wenn es doch einen Mix gab, dann mit viel Abstand zwischen Mann und Frau.

Was mir im Iran (als Touristin) extrem aufgefallen ist, sind die Manieren. Viele Iraner sind wirklich sehr höflich, ein Beispiel: Wenn ein Platz in der Metro frei wird, dann schaut sich der/die um, der/die am nähsten steht und fragt zuerst die gebrechliche ältere Frau, dann den gebrechlichen älteren Mann, danach die ausländische Frau, dann die Iranerin (oder setzt sich selber), und danach den ausländischen Mann. Erst wenn alle abgelehnt haben, setzt sich der Mann. Wir haben das mehrmals in der Metro erlebt.  

Wir haben gemerkt, dass wir auch höflicher wurden und wollten diese Höflichkeit auch mit nach Deutschland nehmen. 🙂


In weiteren Artikeln findest Du Infos zu:

*(Mir fällt als einzig ernstzunehmender nur Herr Sonneborn der Partei DiePARTEI ein ~ aber das ist ein ganz anderes Thema)


Wenn ihr wissen wollt wo wir während unseres Sabbaticals waren, könnt ihr euch auch hier über unsere Route informieren.

Habt ihr Fragen und Anregungen oder Themenvorschläge?
Dann Lasst es uns wissen!

Hat es gefallen? Dann auch!