Ein Schlafsack als Bett für die Welt

Eingetragen bei: Im Rollköfferchen, Schlafsäckchen | 0

Columbus hatte seine Kajüte, von Humbold sein Floß, Sitting Bull sein Tipi.

Gut gebettet zu sein und einen erholsamen Schlaf zu finden, ist das Ziel für das Ende eines jeden Abenteurer-Tages um dann, beim Start des Neuen, wieder voll und frisch geladen zur Stelle zu sein.

Es gibt eine unfassbare Zahl an Ausrüstern und Anbietern von Schlafsäcken – Auch die Preisspirale kennt fast kein Ende.

Es ist wie immer, wenn man Ausrüstung braucht, denn am Anfang steht die Frage:  „Für was brauche ich diese?“.

–    Für lange anstrengende Märsche mit viel Gepäck? Dann ist es wichtig, einen leichten Schlafsack zu haben.

–    Heiße, kalte, regnerische oder trockene Umgebungen?

Hier ist es wichtig, die entsprechenden Prioritäten zu setzen, Einen für alles geht leider nicht, aber man kann an einigen Stellen sicherlich über einen Kompromiss nachdenken.

 

Mein bisheriger Outdoor Schlafsack war ein echtes Leichtgewicht, gut für Touren oder spontanes Zelten im Sommer, aber nur solange die Temperaturen nicht unter +10°C gesunken sind. Dann wurde es kalt und ich benötigte einen Longsleeve Sweater und eine Jogginghose, fand ich aber irgendwie…nicht so gut. Auch wenn es ein ein wirklich guter Schlafsack war.

 

Ich habe mich daher umgesehen und nach folgenden Merkmalen gesucht:

–    relativ leichtes Gewicht
–    geringe Packmaße
–    feuchtigekeitsabweisende Oberfläche

Wie gesagt, ich bin über eine ganze Menge Schlafsack Angebote gestoßen, schier unübersichtlich, Preise von-bis in einer Reihe die alle das können was ich möchte. Ich bin durch meine Suche nach Campingutensilien wie Campingeschirr, oder Verbandstaschen etc. auf den Hersteller Mil-Tec gestoßen, der eigentlich immer ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis aufweist. Ich habe einfach (die nicht-)mal 30,00€ in die Hand genommen und mir deren „Pilotenschlafsack“ zugelegt – viel kann man nicht falsch machen und die 150,00€ für einen Hi-Tech Schlafsack eines „Namhaften“ Herstellers kann ich später ebenso ausgeben wenn ich damit nicht zufrieden sein sollte, dachte ich mir.

Ich hatte keine allzugroßen Erwartungen als er ankam und war, wahrscheinlich auch deswegen, positiv überrascht:

Erster Eindruck:

Der Schlafsack kommt zusammengerollt in einer Packtasche, die man mittels angebrachten Kompressionsbändern im Volumen auch noch etwas reduzieren kann, wenn der Schlafsack eingepackt ist. Soweit so gut, ausgepackt hat er genau die richtigen Maße für einen männlichen 08/15 Durchschnittserdenbürger mit 72kg auf 178cm – also mich.

Durchschnitt hat sich nie wohliger angefühlt. 🙂

Schätzungsweise fühlt man sich bis 190cm und 90kg auch wohl darin, aber zum Kuscheln zu zweit ist er auf jeden Fall zu klein.

SchlafsackSchlafsack

Verarbeitung:

Der Reißverschluss, eigentlich sind es zwei, die in zwei Richtungen zu öffnen sind, machen einen stabilen und gut verarbeiteten Eindruck…wie im Übrigen der komplette Schlafsack an sich, hier und da schaut mal ein Faden raus, aber nichts Wildes. Der Reisverschluss wird oben durch ein Klettverschluss gesichert, das Kopfteil kann mit einem Band enger gezogen werden und dient so als Wärmekragen.

SchlafsackSchlafsack

Nachteile:

Als Manko habe ich bemerkt, dass sich der Reißverschluss leider nicht komplett öffnen lässt – am Fußteil ist Schluss. Der Schlafsack kann somit leider nicht als Decke verwendet werden. Ebenso ist mir die Ausführung des Innenteils komplett in Polyester nicht ganz genehm.

Ich denke, ich werde mir hier noch ein Mikrofaser Inlay besorgen, damit sich das nicht allzu synthetisch anfühlt – was sich dann aber wieder als Plus darstellt, da der Schlafsack so hygienischer zu verwenden ist, wenn man solch ein Inlay verwendet. Das kann man sich entweder aus einem Laken selbst schneidern oder bei den üblichen Verdächtigen wie z.B. Amazon für ca. 15,00€ besorgen.

Auch die Aussenseite des Schlafsackes ist komplett aus Kunstfaser und macht zwar einen wasserabweisenden Eindruck – Bodenfeuchtigkeit könnte so z.B. nicht eindringen oder die Nässe eines plötzlich in der Nacht beginnenden Regenschauers nicht eingesogen werden.
Das macht aber leider nur den Eindruck, ist aber auch nicht wirklich schlimm, diese Funktion übernimmt ein Zelt, ein Tarp, oder ein Regenponcho.

In die unmittelbare Nähe von Feuer sollte man damit allerdings nicht kommen – das gilt aber eigentlich für alle Schlafsäcke.

Weiteres:

Der Schlafsack ist gut gefüttert und hat mich in Probenächten bei ca. 12°C nicht frieren lassen.

Zu den Facts:
Gewicht: 1700 Gramm
Obermaterial: 100% Polyester
Innenmaterial: Polyester / Baumwolle (ohne Mischungsverhältnis)
Füllung: „hollow fibre“ 350gr/m² (Ich vermute mal Polyester)
Packmaße: 36 x 20 cm
Nutzmaß: 230 x 80 x 55 cm
Temperatur: +10°C ist als „Comfort Zone“

Preis:            ca. 30,-€

Persönlich sehe ich meine Kriterien als erfüllt an und bin mit dem Kauf im Großen und Ganzen zufrieden.

…sleep well.

 

Schlafsack

Schlafsack-Einlage #1

Schlafsack-Einlage #2


Wenn ihr wissen wollt wo wir gerade stecken, könnt ihr euch auch hier über unsere Route informieren.

Habt ihr Fragen und Anregungen oder Themenvorschläge?
Dann Lasst es uns wissen!

Hat es gefallen? Dann auch!

Ihr findet uns für die „latest News“ auch auf Facebook unter:
www.facebook.com/rollkoefferchen

Unseren Youtube Kanal findet ihr unter:
www.youtube.com/c/RollkoefferchenDe




Hinterlasse einen Kommentar