Die Auswahl der richtigen Wanderschuhe – Haix Black Eagle

Eingetragen bei: Auszeit planen!, Im Rollköfferchen | 0

Es gibt tausende Ratgeber für Wanderschuhe, die das Auswahlverfahren beschreiben und wo ihr Tipps & Erfahrungen nachlesen könnt. Das ist auch kein Wunder, schliesslich beginnt jede Wanderung im Schuhgeschäft und der Frage: Welche werden meine Wanderschuhe?

 

Auf dem Markt werden unzählige verschiedene Wanderschuhe angepriesen, und wenn man hundert Outdoor Freaks über die Auswahl der richtigen Wanderschuhe befragt, bekommt man mindestens 200 verschiedene Meinungen.
Ich will hier also gar nicht groß über die Auswahl der richtigen Wanderschuhe sprechen… ich glaube, ich singe hier einfach mal ein Loblied auf meinen – Meine Wanderschuhe sind nämlich äußerst treue Begleiter.

Den Black Eagle Athletic – der mir so treue Dienste erwiesen hat, dass ich Kontakt mit dem Hersteller, der Firma “Haix” aus dem Münchner Raum aufgenommen habe und meine Begeisterung geteilt habe.

Dies hat dazu geführt, dass man mir die neue Ausgabe – den Black Eagle Athletic 2.0 direkt aus der Spezialschuhschmiede für einen Test zur Verfügung gestellt hat und so wurden die Version 2 meine neuen Wanderschuhe.

Dies ist im Herbst 2017 geschehen, das heisst; ich habe dieses Paar Schuhe nun über ein halbes Jahr im Einsatz gehabt.
Auf dem Feldberg bei einer Tageswanderung durch Nässe und Matsch zum Beispiel, durch den heimischen Spessart, im Winter wo auch immer ich unterwegs war, bei Städtetrips, um die Bequemlichkeit auf Asphalt zu testen und zu guter Letzt während einer dreiwöchigen Motorrad-/Wander-/Städtetour in Vietnam, um die Schuhe noch einmal richtig ran zu nehmen.

 

Nebenbei bemerkt, befasst sich Haix nicht nur mit Wanderschuhen, sondern auch mit Schuhen für Sicherheitskräfte, Militär, Feuerwehr, Sanitäter und auch mit Arbeits- und Bergsteigerschuhwerk – man weiss hier also sehr genau was man tut.



Aber zuvor das Grundlegende – bei der Auswahl der richtigen Wanderschuhe kann ich mir natürlich nicht verkneifen zu erwähnen – ganz besonders wichtig ist eins:

Er muss passen. Kauft ihn ruhig mit etwas Luft zwischen Fusspitze und Schuh, so wie Mutti früher, einen Daumen breit.
Nur geht es hier weniger ums Reinwachsen, es geht hier ums nicht Anstoßen beim Bergab laufen, denn das ist super unangenehm.
Schnürt euren potentiellen Schuh so wie ihr ihn im Terrain tragen würdet und lauft unbedingt einige Schritte, vor allem auch mit etwas Gefälle und achtet auf Druckpunkte. Die sollte es nämlich, auch wenn der Schuh noch eingelaufen werden muss und sich etwas weiter anschmiegt, vermieden werden.

Natürlich ist bei der Auswahl der Wanderschuhe auch der Anwendungsbereich mit einzubeziehen.
Gehts in die Arktis, benötige ich einen anderen Schuh als in der Wüste.

Der Black Eagle von Haix ist ein guter Kompromiss aus allem, atmungsaktiv und wasserdicht durch GoreTex Membrane, haltbar durch Nubuk Leder und Synthetikmischung, abriebfeste, gut strukturierte Sohle und in der halbhohen Ausführung schützt er zudem gegen Umknicken.

Sicherlich ist neben der Temperatur auch das Terrain mit einzubeziehen – manchmal braucht es keinen wasserdichten, manchmal auch keinen gegen minus grade isolierten Schuhe.

Einige Kompromisse sind bei der Auswahl der richtigen Wanderschuhe möglich, was unmöglich ist sind Druckpunkte. Drückt ein Schuh, ist es der Falsche.

Bevor ich hier in meinem Text weiter mache; noch eins zu diesem “Test” – ja der Schuh wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt, aber nein, dadurch ist meine Meinung nicht in irgendeine Richtung eingestellt worden.
Wer mich kennt, der weiss – ich bin ein kritischer Mensch und das Sprichwort “was nix kost’ is guat” das funktioniert bei mir nicht.
Bei mir kommt auch das Sprichwort “Würde ich nichteinmal geschenkt nehmen” zur Anwendung.

Wer noch etwas darüber lesen möchte wie wir unseren Blog finanzieren (Affiliates, Spenden, etc.) dem empfehle ich folgenden Text -> Die Finanzierung dieses Blogs.

Während der Vorbereitungsphase zu unserer Weltreise im frühen 2015 hatte ich einige Schuhe anprobiert, alle Preisklassen hoch und runter, nie war was dabei.
Irgendwann hörte ich von Haix – hab mich ins Auto gesetzt und bin 350 Kilometer zum Haix Store in Mainburg im Münchner Speckgürtel gefahren.
Die Auswahl der Wanderschuhe bedingt, dass man ihn persönlich anprobiert.
Man kann sich natürlich online etwas bestellen – verzichtet dann aber eben auf die persönliche Beratung.
Muss man selbst wissen.

Mittlerweile gibt es Haix auch in vielen, vielen anderen Stores in DE nicht nur vor Ort im Store oder online.
Euren Shop könnt ihr online finden. -> HIER

Mir war neben Passgenauigkeit, und den guten Erfahrungsberichten, die ich gelesen habe, auch wichtig, dass es sich um eine Deutsche Firma handelt… diese fertigt zwar leider nicht in DE aber..nunja…immerhin.
Die erste Version des Black Eagel wurde in Vietnam gefertigt – die jetzige Version immerhin aus der EU. Kroatien nämlich.

Mit dem Black Eagle V1

Bin ich auf dem Uluru gewesen und habe den Kings Canyon durchquert, ich war in Wüsten und sumpfigen Gebieten Australiens und Südostasiens unterwegs, ich bin auf die Sonnenpyramide in Teotihuacan in Mexico geklettert und in den Rocky Mountains Kanadas gewandert, während der Motorradfahrten in Südostasien hatte ich die Dinger an und teilweise hatte ich das Gefühl diese Schuhe waren eins von mir geworden – im positiven Sinne natürlich. Denn nasse oder schwitzige Füße hatte ich nie und durch den hohen Schaft war auch jedwede Umknickgefahr ausgeschlossen.

Der V1 war ausgestattet mit:

– verstärkter Zehenkappe und Fersenbereich
– verschiedene Profilierungen in der etwas weichen Sohle für verschiedene Terrains und extreme rutschfestigkeit
– ölfeste, nicht kreidende und antistatische Sohle die verstärkt und widerstandsfähig gegen spitze Steine, aber sehr flexibel ist
– Goretex Membrane für wasserdichte, aber atmungsaktive Textilien
Climate System – besonders atmungsaktiv, Feuchtigkeit wird dank Micro-Dry Futter und feuchtigkeitsableitender Einlegesohle optimal nach außen abgegeben
– gut geführtem Fußbett mit aktiver Dämpfung “energy return”
– herausnehmbare Einlegesohle
– gepolsterte Knöchelpartie
– unglaublich rutsch- und verschleißfeste Sohle

nicht so schön war am Black Eagle V1:
– glattes Schnürsenkelmaterial, ohne Doppelknoten hatte man ständige Nachschnürfreude
– herkömmliches Schnürsystem hat immer etwas Zeit beim An- oder Ausziehen in Anspruch genommen

Der HAIX Black Eagle Athletic 2.0 N GTX ist nun ausgestattet mit:

– den vorgenannten Merkmalen (never change a running System)
und als Verbesserungen
– ein etwas höherem Schaft für verbesserte Stabilität
– ein (Yeah!) Schnellschnürsystem “Smart Lacing” macht die Doppelknotennerverei überflüssig
– eine kleine Tasche mit Klettverschluss um den restlichen Schnürsenkel zu verstauen
– eine Schlaufe am oberen, wadenseitigen Schaft um schnell in den Schuh zu schlüpfen
– ein Schuh der sich schnell (Schnellschnürsystem) öffnen lässt und weit aufgeht und einfach an- und auszuziehen ist
– das Climate System welches durch die entstehenden Pumpbewegungen des Gehens die Luftzirkulation in Gang hält
– antibakterielles Futter
– metallfrei -> kein Piepsen mehr an der Sicherheitsschleuse des Flughafens

nicht so schön am V2:
– die kleine Tasche für den Schnürsenkel ist zu klein, der Klettverschluss öffnet sich leider immer wieder und steht dann ab
– etwas rutschigere Sohle auf sehr glatten Böden

 

Der Schuh ist in flach, knöchelhoch und mit hohem Schaft erhältlich.

Die Wanderschuhe können im feuchten, im warmen, im kalten bis -10 bequem für einige Stunden sowie im Heissen getragen und… weil sie so bequem sind, hatte ich sie auch oft einfach so auf einer Stadttour auf Asphalt an – ein Plus für die Auswahl der richtigen Wanderschuhe.
Das war mir, ganz besonders in asiatischen Städten, viel lieber als in flachen Schuhen oder Flip Flops.

Den Black Eagle V2 habe ich während des mehrwöchigen Vietnam Aufenthaltes täglich getragen, bei Treks in Sa Pa, auf Cat Ba, beim Motorrad fahren oder einfach in den Städten, das sieht man ihm nun auch an. Allerdings hat die Sohle kaum Verschleißerscheinungen.

Ich gehe davon aus, dass diese eine ähnlich resistente Gummimischung aufweist wie im Vorgängermodell verwendet.
Wenn nicht sogar resistenter denn – wie mir auf glatten Böden aufgefallen ist, und ich meine wirklich glatte Böden wie Marmor (Flughafen FRA) oder Metallplatten (nasse Lochabdeckung in Straße von Hanoi), ist die Sohle nicht so griffig wie im Vorgängermodell, bei diesem hatte ich oft das Gefühl wie eine Raupe auf jedem Untergrund wandeln zu können, rutschig wurde es da nie.
Wahrescheinlich wurde etwas der Weichheit des Gummis genommen um ein besseres Verschleißverhalten zu erzielen.

Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, auf Böden wie Beton, Naturstein, Asphalt, Matsch, Schnee, Gras, Sand spürt man absolut kein in irgendeiner Art und Weise mangelhaftes Verhalten.
Im Gegenteil, auf dieses Modell hat mir durch seine Leichtigkeit, den gebotenen Komfort und die Anpassungsfähigkeit an den Untergrund eher das Gefühl gegeben nach kurzer Zeit schon ein Teil meines Körpers geworden zu sein.

“Heroes Wear Haix” gibt der Slogan wieder – ob man ein Held sein muss, oder ob man zu einem wird, wenn man diesen Schuh trägt?
Ich weiss es nicht.
Auf jeden Fall aber kann man tatsächlich nichts falsch machen.

Die Technik stimmt, es ist ein heimischer Hersteller, der selbst auch ausbildet, das Preis / Leistungsverhältnis stimmt zu 100% – was also noch?

Für mich bisher die lohnenswerteste Anschaffung im Bezug auf Reiseequipment und nach all den Stunden noch immer DIE Auswahl des richtigen Wanderschuhs.

Solltet ihr andere Ansprüche an die Auswahl des richtigen Wanderschuhs planen, eine “echte” Bergbesteigung, anderes schwieriges Gelände oder die Jagd, kann ich euch mal ans Herzen legen sich die Schuhe aus der “Scout” oder “Tibet” Reihe anzusehen.


Habt ihr Fragen und Anregungen oder Themenvorschläge?
Dann Lasst es uns wissen!

Hat es gefallen? Dann auch!

Ihr findet uns für die “latest News” auch auf Facebook unter:
www.facebook.com/rollkoefferchen

Unseren Youtube Kanal findet ihr unter:
www.youtube.com/c/RollkoefferchenDe

Eine Erklärung zum Spendenköfferchen und zu den auf unserem Blog verwendeten Affiliates und Partnerprogrammen könnt ihr HIER nachlesen.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere