Visum Australien – Eintrittskarte in die neue Welt

Eingetragen bei: Australien, Das Visum | 4

Am Anfang aller Reisen, die den eigentlichen Urlaubszweck überschreiten – nein, eigentlich am Anfang einer jeden Reise, die über die Grenzen der EU hinausgeht, muss man sich zwangsläufig die Frage stellen:

Brauche ich in diesem Land ein Visum – und was erlaubt es mir?

Für uns Europäer schon so zur Selbstverständlichkeit geworden, uns frei bewegen und arbeiten zu können das es fast antiquiert oder weit hergeholt scheint sich diese Fragen zu stellen.
…vom Luxus dieser Errungenschaft verwöhnt bleibt es uns trotzdem nicht erspart.

Dieser Artikel bespricht den Umfang, die Kosten und die Beantragung dreier Visa für Australien, die den normalen Rahmen des Touristenvisas, bis zu 3 Monate Aufenthalt, überschreiten:

– Das Working Holiday Visum Australien (Subclass 417)
12 Monate am Stück, zeitlich begrenzte Arbeitserlaubnis, bis (inkl.) 30 Jahre
– Tourist Longstay Australien (Subclass 600)
bis 12 Monate am Stück, Freiwillgenarbeit, ohne Altersbegrenzung
– eVisitor Visa Australien (Subclass 651)
bis 12 Monate, max. 3 Monate am Stück, Freiwilligenarbeit, ohne Altersbegrenzung

Alle für Australien zur Verfügung stehende Visa findet ihr hier: KLICK IT!

Ihr benötigt zum Antrag aller Visa eine Kreditkarte – und auch später im Lande – über kostenfreie Optionen informieren wir hier.

 

Working Holiday Visum (Subclass 417)

Das Working Holiday Visum Australiens ist wohl eines der bekanntesten Visa das gibt.
Das WHV soll jungen Menschen die Möglichkeit geben ein neues Land kennenzulernen und neue Erfahrungen zu sammeln, hierzu gibt es den Visainhabern die Möglichkeit sich bis zu 12 Monate im Land aufzuhalten und um diesen Aufenthalt finanzieren zu können auch dort zu arbeiten – bis zu 6 Monaten bei einem Arbeitgeber.




Der Fokus der Arbeiten soll auf Kurzzeitbeschäftigungen in Tätigkeitsfeldern liegen, die saisonabhängig sind.
Farmarbeit und Arbeiten in der Gastronomie oder in Hostels sind hier die üblichen Betätigungsfelder, aber auch in Tauchschulen, als Reiseführer aber auch als Au Pair sind denkbar.
Dieses Visum lässt euch allerdings auch bis zu vier Monate studieren.

Die Beantragung läuft online und ohne zeitlich limitiertes Kontingent, wie es zum Beispiel in Kanada der Fall ist, ab
(ein Antrag in Papierform ist auch möglich, wird hier aber nicht besprochen).
Um die Beantragung möglichst erfolgsversprechend durchzuführen, müssen einige Voraussetzungen gegeben sein:

  1. Die entsprechende Staatsbürgerschaft:
    Staatsbürger der folgenden Länder sind für dieses Visum zugelassen:
    Belgien, Kanada, Zypern, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Irland, Italien, Japan, Korea, Malta, die Niederlande, Norwegen, Schweden, Taiwan, das vereinigte Königreich.
    Ein entsprechender Resiepass wird natürlich vorausgesetzt.
  2. Die Altersgrenze:
    Einschließlich des 30 Lebensjahres, also bis zum Erreichen des Tages eures 31. Geburtstages ist es euch erlaubt das Visum zu beantragen. Seid ihr drüber? – Pech gehabt! – Dann müsst ihr wohl oder Übel als Tourist einreisen, hierzu unter Subclass 600 und 651 mehr.
  3. Kinder:
    Die Begleitung von (eigenen) Kindern ist ausgeschlossen.
  4. Körperliche und charakterliche Voraussetzungen:
    Trägern von Krankheiten wie z.B. Tuberkulose, vorbestraften oder solchen die vorhaben Strafen in Australien zu begehen, bzw. das dortige Gesundheits und/oder Sozialsystem auszunutzen ist es untersagt einzureisen.
    Es kann:
    – ein Gesundheitszeugnis eines akkreditierten Arztes angefordert werden bevor das Visum genehmigt wird
    – eine Bestätigung über eine bestehende Krankenversicherung verlangt werden
    – ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt werden
    – ein Nachweis über finanzielle Mittel verlangt werden, welche es erlauben den Aufenthalt aus eigenen Mitteln zu
    bestreiten, hier werden 5.000,00 au$ angesetzt.
  5. Folgende bisherige Visa besessen?:
    – 462 (Work and Holiday) und 417 (Working Holiday), außer zum Antrag auf ein „Second Working Holiday visa“
  6. Beantragungsort:
    – um das Working Holiday Visum zu beantragen, müsst ihr euch ausserhalb Australiens befinden, Neuseeland würde schon reichen.

 

Ihr benötigt zum Antrag noch folgende Unterlagen an der Hand:

  • euren gültigen Reisepass, der auch noch 6 Monate über die geplante Reisedauer hinaus gültig ist.
  • eine Kreditkarte, das Visum kostet ca. 460,00 au$, diese Gebühr ist ausschließlich via Kreditkarte bezahlbar

Der Antrag ist nach ca. 1 – 2 Tagen bewertet und eine Entsprechende Antwort wird euch per eMail zugesendet, schaut auch mal in euer Spam Ordner – da landen die Visa gerne mal. 🙂 Solltet ihr Probleme beim Ausfüllen bzw. beim Absenden des Antrags haben versucht einen anderen Browser.

Nachdem das Visum erteilt wurde hat man 12 Monate Zeit nach Australien einzureisen, mit der Einreise beginnt der Gültigkeitszeitraum des Visums abzulaufen. Das Visum ist 12 Monate gültig. Spätestens am 365 Tag nach der Einreise muss das Land verlassen werden, ausser man hat sich erfolgreich für eine Verlängerung, ein Second Working Holiday Visa beworben.

 

Erfüllt ihr diese Punkte? Super! Dann könnt ihr euch bewerben!

Zum Antrag einfach HIER klicken.

Unter „Apply Now“ den online Bewerbungsprozess starten oder die PDF zur schriftlichen Beantragung herunterladen.
Online werdet ihr zu verschiedenen Feldern auf Seiten geleitet auf denen ihr Angaben zu eurer Meldeadresse, eurer Postanschrift, zu euren Eltern, Geburtsort und Tag und der Gleichen mehr eingeben müsst. Nichts absonderliches…nichts kompliziertes. Nehmt euch einfach mal zwei Stunden Zeit um das ganz in Ruhe durchzugehen.

Keine Panik wegen dem Gesundheits- oder Führungszeugnis, wenn die Freunde von der Botschaft diese Daten benötigen kommen, diese schon auf euch zu.

Zusammenfassung

– 12 Monate Aufenthalt mit der Option zur verlängerung um weitere 12 Monate
– Deutsche Staatsbürgerschaft vorausgesetzt, für Österreicher oder Schweizer nicht möglich
– Onlineantrag, ca. 2 Tage Bearbeitungsdauer
– Arbeitserlaubnis, bis zu 6 Monate bei einem Arbeitgeber
– Kostepunkt: ca. 460,00 au$
Krankenversicherung für die Dauer des Aufenthaltes
– ausreichende finanzielle Mittel um seinen Aufenthalt aus eigener Tasche zu bestreiten (5.000,00 au$)
– Rückflugticket oder aussreichende Mittel um dieses eigenständig finanzieren zu können
(Anm.: die letzten beiden Punkte können bei der Einreise durch Vorlage eines aktuelle Kontoauszuges und / oder des Rückflugtickets abgeprüft werden)

Die Visa sind mit eurer Reisepassnummer verknüpft, wenn ihr vorhabt einen neuen zu beantragen, tut dies zuerst.
Druckt die Bestätigung aus und packt diese zu euren Reiseunterlagen ins Handgepäck, eventuell spart das die ein oder andere Rückfrage bei der immigration, für den Fall der Fälle solltet ihr diese auch noch digital sichern.

Vergesst nicht euch in Australien ein entsprechendes Konto, eine australische Handynummer und eine Steuernummer einrichten zu lassen damit ihr auch erfolgreich auf Stellensuche begeben könnt. Diese könnt ihr hier beantragen. Über die ersten Schritte in Australien und Infos über die Suche nach einem Arbeitsplatz findet ihr in den entsprechenden hinterlegten Artikeln.

 

Tourist Longstay (Subclass 600)

Das Tourist Longstay Visa (Subclass 600) ist eine super Möglichkeit auch für längere Zeit nach Australien einzureisen, wenn man die Voraussetzungen für das Working Holiday Visum nicht erfüllen sollte.

Im Gegensatz zum WHV ist es nicht grundsätzlich für 12 Monate gültig, es kann vielmehr gewählt werden wie lange der Aufenthalt dauern soll, es stehen zur Auswahl

3, 6 oder 12 Monate ununterbrochener Aufenthalt in Australien

natürlich muss auch hier das Land am letzten Tag der Ausreise verlassen werden.
Eine Verlängerung ist nicht immer möglich, man sollte sich also sehr gut im Voraus überlegen vielleicht nicht doch lieber einen etwas längeren Zeitraum zu beantragen als man eigentlich plante.

Möchte man wirklich nur und man ist sich dessen sicher, nicht länger als 3 Monate in Australien bleiben, ist man mit dem Antrag des eVisitor (Subclass 651) bessere beraten. Der Umfang ist der gleiche, bis auf die zeitliche Begrenzung und dass es kostenfrei ist.

Die Kosten für das Longstay Visum variieren von 135,00 au$ bis 345,00 au$, wobei ich leider nicht sagen kann, wann man mit welcher Charge rechnen muss. Mein Visum ist auf 12 Monate Dauer ausgelegt und hatte mich die 135,00 au$ gekostet.

Die Teilnehmenden Länder findet ihr hier hinterlegt. Diesmal sind es zu viele, um sie einzeln aufzulisten: Deutschland, Österreich, Liechtenstein und die Schweiz sind allerdings hier, neben vielen anderen, zugelassen.

Auch hier werdet ihr, bevor ihr dieses Visum beantragen könnt, wieder einen „Immi Account“ anlegen und all eure persönlichen Daten eintragen müssen. Von der Postanschrift bis zum Zwecke eurer Reise.

WAS WICHTIG IST

…denn das ist der wesentliche Unterschied zum Working Holiday Visum: es ist euch nicht erlaubt zu arbeiten.

Es sei denn, diese Arbeit ist „freiwilliger Natur“ also ihr bekommt hierfür nicht mehr als Unterkunft und Verpflegung und eventuell etwas „Taschengeld“. Eine Tax Number wird euch also nicht erteilt. Wenn ihr hiermit tatsächlich arbeitet, macht ihr das schwarz, mit den daraus resultierenden Konsequenzen falls ihr erwischt werdet oder euch verletzt.
Ihr habt keine Unfallversicherung und auch keinen Anspruch auf Mindestlohn und Steuerrückerstattung.

Auch für dieses Visum gilt natürlich; ihr müsst frei von Vorstrafen und von Krankheiten wie Tuberkulose sein, ein entsprechendes Budget um euren Aufenthalt aus eigener Tasche zu finanzieren und eine über den Aufenthaltszeitraum gültige Krankenkasse wird vorausgesetzt und muss auf Verlangen nachgewiesen werden.

Dieses Visum ist genau das was ihr braucht?

Dann könnt ihr es hier beantragen.

Ihr benötigt zum Antrag noch folgende Unterlagen an der Hand:

  • euren gültigen Reisepass, der auch noch 6 Monate über die geplante Reisedauer hinaus gültig ist.
  • eine Kreditkarte, das Visum kostet ca. 135,00 – 345,00 au$, diese Gebühr ist ausschließlich via Kreditkarte bezahlbar

Der Antrag ist nach ca. 10 Tagen bewertet und eine entsprechende Antwort wird euch per eMail zugesendet, schaut auch mal in euer Spam Ordner – da landen die Visa gerne mal. 🙂

Zusammenfassung

– 3, 6 oder 12 Monate Aufenthalt
– unter anderen Deutsche, Österreichische, Schweizer Staatsbürgerschaft vorausgesetzt
– Onlineantrag, ca. 10 Tage Bearbeitungsdauer
– keine Arbeitserlaubnis, (lediglich gegen Kost und Logis)
– Kostepunkt: ca. 130,00 – 345,00 au$
Krankenversicherung für die Dauer des Aufenthaltes notwendig
– ausreichende finanzielle Mittel um seinen Aufenthalt aus eigenen Ressuourcen bestreiten zu können
– Rückflugticket oder aussreichende Mittel um dieses eigenständig finanzieren zu können
(Anm.: die letzten beiden Punkte können bei der Einreise durch Vorlage eines aktuelle Kontoauszuges und / oder des Rückflugtickets abgeprüft werden)

Die Visa sind mit eurer Reisepassnummer verknüpft, wenn ihr vorhabt einen neuen zu beantragen, tut dies zuerst.
Druckt die Bestätigung aus und packt diese zu euren Reiseunterlagen ins Handgepäck, eventuell spart das die ein oder andere Rückfrage bei der immigration, für den Fall der Fälle solltet ihr diese auch noch digital sichern.

 

eVisitor Visa (Subclass 651)

Das eVisitor Visa (Subclass 651) ist von seinen Bedingungen her gleichwertig mit dem 600er das wir oben beschrieben haben.

Es ist bis zu 12 Monate ab Einreise innerhalb von 12 Monaten nach Bewilligung gültig, der Unterschied zum 600er ist:

– die maximale Aufenthaltsdauer beträgt 3 Monate am Stück, dann muss eine Ausreise erfolgen
– es ist kostenfrei

Ansonsten dürft ihr auch hier gegen Kost und Logis, sogenannte Freiwilligenarbeit verrichten.

Der Antrag dieses Visums läuft wie bei den vorhergenannten ebenfalls online ab und hat auch identische Voraussetzungen. Nicht vorbestraft, keine schlimmen Krankheiten, aussreichend finanzielle Mittel etc.




Wenn ihr also Lust darauf habt zwischen Australien und Neuseeland im Dreimonatsrythmus hin und her zu springen und Freiwilligenarbeit zu verrichten, dann könnte dieses Visum genau das richtige für euch sein.

Zum Antrag gelangt ihr hier.
Legt euch auch hier einen Immi Account an und lasst euch durch das Verfahren führen.

Unter „Apply Now“ den online Bewerbungsprozess starten oder die PDF zur schriftlichen Beantragung herunterladen.
Online werdet ihr zu verschiedenen Feldern auf Seiten geleitet auf denen ihr Angaben zu eurer Meldeadresse, eurer Postanschrift, zu euren Eltern, Geburtsort und Tag und der Gleichen mehr eingeben müsst. Nichts absonderliches…nichts kompliziertes. Nehmt euch einfach mal zwei Stunden Zeit um das ganz in Ruhe durchzugehen.

Die Bearbeitungsdauer ist in der Regel sehr kurz, innerhalb von ca. 24 Stunden könnt ihr das Visum schon in eurem eMail Fach haben. Checkt es also regelmäßig (auch euren Spam Ordner).

Druckt die Bestätigung aus und packt diese zu euren Reiseunterlagen ins Handgepäck, eventuell spart das die ein oder andere Rückfrage bei der immigration, für den Fall der Fälle solltet ihr diese auch noch digital sichern.

 

Auch wenn wir uns hier viel Mühe gegeben haben nix wichtiges zu vergessen, solltet ihr euch die Bedingungen der einzelnen Visa genau durchlesen. Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben können wir natürlich nicht übernehmen. Im Zweifel einfach mal die Botschaft anrufen.

Und wenn ihr jetzt schon auf dem Weg nach Australien seid, zumindest gedanklich dann solltet ihr euch schoneinmal darauf vorbereiten, lustig oder historisch:

 


Wenn ihr wissen wollt wo wir gerade stecken, könnt ihr euch auch hier über unsere Route informieren.

Habt ihr Fragen und Anregungen oder Themenvorschläge?
Dann Lasst es uns wissen!

Hat es gefallen? Dann auch!

Ihr findet uns für die „latest News“ auch auf Facebook unter:
www.facebook.com/rollkoefferchen

Unseren Youtube Kanal findet ihr unter:
www.youtube.com/c/RollkoefferchenDe




4 Antworten

  1. Nach Einrichten eines ImmiAccounts und sorfältiger Eingabe aller geforderten Daten — und einem angezeigeten Fortschrittsbalken von 60% — entsteht beim letzten Abschicken des Visum-Anliegens nach Eingabe der Adresse eine Fehlermeldung: „Erstellen des Visums nicht möglich …“ Alle Bedingungen sind jedoch erfüllt! So dass ich mich jetzt gezwungen sehe, über die kostenpflichtige ETA-Seite (€ 29.–) mein Visum zu beantragen. Schade!

    • Hallo Christine,
      das ist wirklich komisch. Von diesem Fehler haben wir noch nie etwas gehört.
      Hast Du deine Daten nochmals kontrolliert, gespeichert und „F5“ bzw. „refresh“ gedrückt um den Ladeprozess neu zu starten?
      Die von Dir erwähnte „ETA Seite“ ist uns bis dato ebenfalls unbekannt. Du meinst aber sicherlich die „eta.visum.australien…“ die bei Google als eine der ersten Suchergebnisse gezeigt wird? Diese Seite ist keine offizielle Seite sondern die Seite eines Drittanbieters. Die einzig offizielle Seite ist die der australischen border-protection, also der immigration australia (immi.gov) und ist aus diesem Grunde mit der Domain „.gov“ für government, also Regierung gekennzeichnet. Es werden ausser eventuell anfallenden Viasgebühren keine weiteren Zusatzgebühren verlangt. Obacht! Im Zweifelsfalle lieber mal bei der zuständigen Stelle der Botschaft anrufen und nachfragen, eventuell gibt es ein technisches Problem mit der Seite. Die Leute dort sind nett und helfen immer weiter.
      Alles Gute und eine schöne Zeit in Down Under!
      ~Hotze->
      P.S.: Solltest Du herausgefunden haben woran es lag – lass es uns doch einfach wissen sodass dem nächstn geholfen ist. Danke.

  2. Hallo !
    Ich habe eine Frage: und zwar habe ich mein Visum beantragt und auch erhalten, als ich noch in einer anderen Stadt gewohnt habe. Nun habe ich mich umgemeldet. Die Adressänderung habe ich dann über die Email-Adresse, über die ich auch das Visum erhalten habe, mitgeteilt. Ist das der richtige Ansprechpartner? Wo muss ich so etwas mitteilen.
    Ach und ich habe in meinem Nachnamen ein „Ü“, beim Visum habe ich das aber „UE“ angegeben. Ist das ein Problem?
    Liebe Grüße !!

    • Hi Lena!
      Ja gute Frage – was jetzt wirklich der offiziell für dieses Problem vorhergesehene Weg ist können wir dir nicht sagen, wir können dir nur sagen was wir machten als wir an deiner Stelle waren da wir beide deiner geschilderten Probleme hatten.
      1.: Wechsel der Adresse nach Visumsantrag/-gewährung: Da dein Wohnort nicht in deinem Reisepass angegeben ist (ich war für die Zeit der Reise nichteinmal in DE gemeldet) haben wir uns daraus nicht viel gemacht. Keiner gleicht die Adresse deiner Visumsbestätigung mit deinem Personalausweis ab.
      2.: Umlaute: Ich habe das gleiche Problem und ausser in den USA niemals ein Problem gehabt. Wenn Du bemerkst, dass die Immigration Officer etwas ratlos erscheinen sollten kannst Du sie noch immer darauf hinweisen – allerdings ist dein Visum mit deiner Nummer im Reisepass verknüpft, nicht mit deinem Namen, um genau soetwas zu vermeiden.
      Hoffe wir konnten Dir helfen!
      Gute Reise und eine wundervolle Zeit!
      Hotze

Hinterlasse einen Kommentar