(Un)getiere – fremde Tiere im fremden Land

Eingetragen bei: Australien, Fremde Tierwelt | 3

Immer wieder liest man die Frage; „Welche Spinnen gibt es in Australien?“, „Welche Schlangen muss ich fürchten?“, welche sind giftig was ist zu beachten, wo gibt es Haie – sind diese gefährlich?, „Australien der tödlichste Kontinent…alle Tiere wollen dich töten…“

Mal eins vorweg, ein Tier tötet niemals aus Lust an der Freude, es sein denn das Tier heisst Mensch, oder das Tier fühlt sich direkt vom Menschen bedroht…oder im Falle eines Haiangriffes, okay, das ist ein schwacher Trost, weil der Mensch mit der Beute verwechselt wird.

Wir, die hier in Deutschland aufgewachsenen, sind mit einer vollständig domestizierten oder nahezu ausgerotteten Tierwelt großgeworden, das gefährlichste das uns so über den Weg laufen kann ist wohl eine Wildschweinsau die man beim säugen ihrer Frischlinge stört.
Das führt natürlich dazu, dass wir es einfach nicht gewohnt sind darauf zu achten, dass wir eben doch nicht vollkommen blind und rücksichtslos durch die Welt gehen können und sich Fehlverhalten auch  mal rächen kann.

Besorgt euch vor Ort, oder im Internet Auskünfte zu den Tierarten welche euch vor Ort erwarten, leider kann ich aus urheberrechtlichen Gründen nicht all das hochladen was ich gerne möchte.

Aber wie eingangs schon geschrieben wollen Tiere eigetlich nur fressen, oder sich schützen, berücksichtigt man nun die daraus resultierenden Verhaltensweisen kann wenig schief gehen.

 

1. Bedrängt Tiere nicht! Respektiert deren Privatsphäre!
Kommt ihr einem Känguru zu nahe braucht ihr euch über einen Tritt nicht zu wundern.
Schlimmer bei einem Krokodil. Die möglichen Folgen lasse ich mal ungeschrieben.

2. Achtet auf Warnungen!
Warnt die Küstenwache am Strand vor Quallen oder Haien…geht einfach nicht ins Wasser, egal wie warm es ist.
Quallen können richtig – richtig fies sein, und Haie…naja, 1 von 4 Angriffen endet tödlich.

Allerdings: Von 1788 bis 2008 gab es 198 tödliche Haiangriffe – bei über 700 Angriffen.

Ich möchte nichts relativieren, Haie sind sicherlich gefährlich, aber auch keine unnötigen Ängste schüren, am Ende ist das Meer schliesslich das Wohnzimmer des Haies, nicht des Menschen.

Australian Geographic hat hierzu eine nette Grafik, die ich aufgrund etwaiger Urheberrechtsverletzungen hier aber nicht anzeigen kann, beziehungsweise möchte. www.australiangeographic.com.au

Hängen irgendwo Infos über Spinnensichtungen – nehmt diese ernst!

3. Beachtet eure Umgebung!
Seid ihr als Farmworker unterwegs solltet ihr euch vor Arbeitsaufnahme dahingehend informieren ob dort wo ihr arbeitet angriffslustiges Getier wie Spinnen und Schlangen unterwegs ist, um euch dann dementsprechend zu unterhalten. Schaut wo ihr hintretet, greift nicht blindlings ins Gebüsch, etc. pp..

Lasst keinen Müll oder Essen offen und zugänglich liegen, die Gerüche können Tiere anziehen und machen euch so direkt zum Nahrungsmittelkonkurrenten – und nebenbei zum Umweltverschmutzer.

Es müssen im Übrigen nicht immer Spinnen, Haie und Schlangen sein die euch ans Leder wollen. Von 2003 bis 2008 sind  in den USA über 100 Menschen aufgrund von Unfällen mit Kühen ums Leben gekommen…und jetzt mal im Ernst habt ihr Panik vor einer Kuh? Nein! Also:

4. Ruhe bewahren!
Seid ruhig und besonnen und jeder hat gewonnen. 😉
Tiere merken Panik, werden dadurch verunsichert und handeln dadurch unter Umständen aggressiv und die Wahrscheinlichkeit, dass ihr einen Fehler begeht wenn ihr Hals über Kopf davonstürmt der alles nur noch schlimmer macht, ist umso größer.

Wenn man respektvoll mit seiner Umwelt umgeht hat man am Ende auch sehr wenig zu befürchten – alles ist irgendwie… Karma. 🙂

Geniesst die neue Welt!


Wenn ihr wissen wollt wo wir gerade stecken, könnt ihr euch auch hier über unsere Route informieren.

Habt ihr Fragen und Anregungen oder Themenvorschläge?
Dann Lasst es uns wissen!

Hat es gefallen? Dann auch!

Ihr findet uns für die „latest News“ auch auf Facebook unter:
www.facebook.com/rollkoefferchen

Unseren Youtube Kanal findet ihr unter:
www.youtube.com/c/RollkoefferchenDe




3 Antworten

  1. Mich würde wirklich brennend interessieren was passiert wenn man Krokodilen zu nahe kommt. Könntet ihr das vielleicht nochmal genauer erklären. Das kam irgendwie zu kurz. 😀

    • Wir werden deinen Wunsch bei nächster Gelegenheit berücksichtigen und einen Feldversuch mit Videoaufzeichnung wagen. 😉

  2. Dear özgür, bezüglich deines brennenden Interesse „was passiert wenn man Krokodilen zu nahe kommt“, da kommt es sehr drauf an wo sich solche Annäherungen ergeben und um was für ein Krokodil es sich handelt. Es gibt da ganz verschiedene Krokodil arten mit verschiedenen Verbreitung auf der Erde und zusätzlich verschiedener Gefährlichkeit oder Risiko factor. Mit anderen Worten welches Krokodil und wo möchtest du es gerne näher kennenlernen.

    Falls du dich in meiner Ecke der Welt befindest, im tropischen gelegene Australische “ Far North Queensland“, kannst du zwei Species von Krokodile in der Natur wie in Gehegen näher kommen.

    Das Salzwasser Krokodil oder The Australian Estuarine or Saltwater Crocodile (Crocodylus porosus). Ungefähr eine person im Durchschnitt wird von einem Salty im Jahr getötet. Wenn man bedenkt dass dieses halbe Jahr schon 43 Frauen getötet wurden von ihren Partnern, sind schlechte Ehepartner doch noch einiges gefährlicher.

    Dagegen ist das Süßwasser Krokodil oder Freshwater Crocodile or ‚Freshy‘ is harmless or at least not likely to kill you.

    Falls du wirklich dich interessierst diese interessante Tiere näher kennen zu lernen kann ich dir ein paar tips geben wo und wie so etwas auf sicherer weise möglich wäre.

Hinterlasse einen Kommentar