Die verbotene Stadt – Woomera

Eingetragen bei: Australien, Reiseberichte, Süd Australien, Woomera | 0

Eigentlich ist Woomera mit seinen seit den 80ern auf lediglich 200 Einwohner geschrumpften Größe kaum erwähnenswert, wäre da nicht eine kleine Fußnote die dieser Stadt nicht nur nationale, oder internationale, nein sogar interstellare Bedeutung verleihen würde.

Die Stadt Woomera liegt in der Woomera Prohibited Area welche von 1947 – 1982 absolutes militärisches Sperrgebiet war und wird vom Stuart Highway durchquert, dessen verlassen auf einer Strecke von 450 kilometern zwischen Coober Pedy und Port Augusta noch immer strikt verboten ist.

Die „WPA“ weißt eine Gesamtfläche von 127.000km² auf.
Zwischen 47 und 82 hatte Woomera eine Einwohnerzahl von ungefähr 6.000 und war eine „verbotene Stadt“, der Zutritt war einem normalsterblichen strikt verboten denn Woomera markierte ein Zentrum militärischer Raketen- und teilweise auch Langstreckenartillerieexperimente des Commonwealth und dessen Verbündeten.

Noch heute finden hier in abgelegenen Gebieten und nach Vollsperrungen des Stuart Highway Erprobungen militärischen Gerätes oder auch Sattellitenlandungen statt.
Allerdings so selten, dass man guten Gefühles diese Strecke passieren kann.

Eine australische Bekanntschaft sagte zu uns:
„Woomera ist wie ein Faden im Stoff – fängst Du einmal an daran zu ziehen, wirst Du so schnell nicht fertig.“
Und so ist es glaube ich auch tatsächlich, geheime Miltärexperimente mit Raketen, Luftfahrtzeugen, Artillerie und in den 50ern und 60ern auch mit nuklearen Sprengköpfen, zivile Raumfahrterprobungen zum Beispiel mit der Blue Streak und zu guter letzt wurde hier auch der letzte bisher bekannte indigene Stamm entdeckt der bis 64 keinen
Konatkt zum weißen Mann hatte.

Da wir noch so mit den Kängurus und Opalen mit Coober Pedy beladen waren und uns schon sehr auf Adeleide freuten haben wir auch garnicht so arg am Garn gezogen und uns über den kostenfreien Campingplatz und den Woomera Rocket Parkt gefreut der uns einige aus dem jetzigen Zeitalter betrachtete altertümlich anmutende
Kriegsgeräte zu Schau stellte. …wenn auch nicht weniger eindurcksvoll.

Nett hier einen Stopp einzulegen, nett sich die Raketen anzusehen und wunderlich zugleich wie ordentlich, sauber und menschenleer die Stadt ist, 200 Einwohner, Schwimmbad, Theater, Basketball- und Tennisplätze…als ob in den Schlaf versetzt und auf eine Reaktivierung wartend und – so erzählte man uns, von der Regierung gewartet.

Eigentlich bietet dieses kleine Örtchen am Stuart Highway genügend Stoff für verschwörerische Mysteriserien a la Akte X, aber das ist, zumindest hier in dem Artikel nicht mein Ansinnen, eigentlich habe ich auch nur eine Einleitung benötigt um die Bilder mit euch zu teilen und um euch auf Wikipedia und Google zu verweisen wenn ihr nochmehr Details wissen wollt. 🙂


Wenn ihr wissen wollt wo wir gerade stecken, könnt ihr euch auch hier über unsere Route informieren.

Habt ihr Fragen und Anregungen oder Themenvorschläge?
Dann Lasst es uns wissen!

Hat es gefallen? Dann auch!

Ihr findet uns für die „latest News“ auch auf Facebook unter:
www.facebook.com/rollkoefferchen

Unseren Youtube Kanal findet ihr unter:
www.youtube.com/c/RollkoefferchenDe




Hinterlasse einen Kommentar