Cairns – der tropische Norden Australiens

Eingetragen bei: Australien, Cairns, Queensland, Reiseberichte | 0

Zu Beginn unserer Planungen diskutierten wir den Ausgangspunkt unserer Reise. Sollten wir in Perth, also im Südwesten Australiens starten wo zu dieser Zeit das Wetter aufgrund des beginnenden Winters in Australien schon deutlich schlechter war, oder sollten wir uns ein noch warmes – aber nicht mehr heisses Stückchen Australien als Startplattform, also Cairns im Nordosten zu eigen machen?

Die Wahl ist dann schnell auf Cairns gefallen, Cairns gegründet 1876, ist mit rund 130.000 Einwohnern die letzte größere Stadt im Nordosten Australiens und glänzt mit tropischen Bedingungen, resultierend aus einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von ca. 25°C und ~75% Luftfeuchte.

Explizitere Daten über Cairns könnt ihr bei Wikipedia finden.

Aufgrund der direkten Lage am Pazifik und des angrenzenden Great Barrier Reefs eignet sich Cairns natürlich hervorragend als Ausgangspunkt zum Baden und Tauchen, auch grenzt ein Aborigine Resort, das ehemalige Hippiedorf Kuranda und der Daintree Regenwald an die Stadtgrenzen und laden zu einem Besuch ein.

Rund um Cairns befinden sich eine ganze Menge Farmen. Bananen, Zuckerrohr, Avocados und vieles mehr, die mit ihren Produkten den weltweiten Markt versorgen. Kaffee nicht zu vergessen.

Wegen dieser Gegebenheiten zieht Cairns eine ganze Menge Backpacker an, die ihren Trip hier starten um die East Coast in Richtung Sydney herunter zu fahren, oder hier beenden. Man könnte Cairns die Backpackerhauptstadt Australiens nennen.

Da in Deutschland gerade die nächsten Semester vor der Tür stehen und die Erntesaison hier in der Umgebung vorrüber ist, beziehungsweise noch nicht begonnen hat, verlassen gerade einige Backpacker Cairns – des einen Leid ist des anderen Freud. So kann man auf dem Gebrauchtwagenmarkt durchaus das ein oder andere Schnäppchen machen. Generell gibt es auf Facebook einige Gruppen die sich mit der Backpacker Thematik befassen – es lohnt sich durchaus einige davon zu adden und nach Schnäppchen zu durchforsten – auch das Kleinanzeigenformat „Gumtree“ bietet dann und wann einmal DIE Gelegenheit.

Unser Start

Wir landeten also am 07.06.2015 in Cairns mitten in der Nacht um 04:30 am Flughafen und sind mit dem nächstbesten Taxi in unser Hostel „Tropic Days“ gefahren. Die Taxifahrt war den deutschen Preisen ungefähr gleichwertig und mit 30,00Aus$ für ~10km völlig in Ordnung. Am Flughafen haben wir noch einen Grundstock an Bargeld besorgt damit wir in den ersten Tagen etwas Geld zur Hand haben. Mit der DKB Kreditkarte oder fallen hierfür zum Glück keine Gebühren an und falls am Automaten doch mal etwas berechnet wird, kann man das ganz einfach per eMail zurückbitten.

An unserem Hostel angekommen hatten wir ersteinmal einige Zeit zu überbrücken bis unser Zimmer bezugsbereit war, als dies gegen 09:00 endlich so weit war – wir waren mittlerweile ca. 40 Stunden unterwegs und hatten auch schon einige Gin Tonic getrunken, die uns die Fluggesellschaften freundliherweise kostenlos einschenkten – konnten wir endlich eine Runde schlafen. Das Hostel war durchaus und für die ersten paar Tage in Ordnung, relativ sauber, relativ leise und relativ günstig. Morgens stand etwas Brot parat, zum Kochen gab es eine Küche, Pool Billard und ein Pool stand ebenfalls herum. Ein guter (relativ) zentral gelegener Ort um in unser Abenteuer zu starten, ca. 10 Minuten zur Cairns Mall und 20 Minuten zur Esplanade zu Fuß.

In Cairns gibts eine Menge Hostels, es kommt auf eure Bedürfnisse an, wenn ihr allerdings etwas zum Chillen und Relaxen sucht, oder gerne einen regelmäßigen Schlaf haben wollt, sind die Partyhostels im Zentrum die an den Ballerman erinnern vielleicht nichts für euch. Checkt die Bewertungen auf den gängigen Portalen!

Da Cairns lediglich unser Sprung ins große Abenter werden sollte und wir von hier unsere ersten Erledigungen zur Vorbereitung machen wollten (Steuernummer, Bankaccount, Handynummer etc.) hatten wir lediglich 4 Nächte eingeplant. Eigentlich wollten wir von hier aus ein paar Tauchgänge ins Reef machen, hätten wir sicherlich auch machen können, je nachdem auf was man aus ist kann man dies schon ab 100Aus$ bekommen (Open Water Tauchschein ca. 650Aus$) nur leider war das Wetter nie wirklich gut und die See immer aufgewühlt, sodass man nicht mit klarer Sicht rechnen durfte. Wie es eben so im „Winter“ in den Tropen ist muss man sich darauf einstellen, dass das Wetter ein paar Überraschungen parat hat. Wir haben unseren Tauchschein nun ersteinmal auf ein anderes Stündchen verschoben. Winter bedeutet für Cairns und die Region wohl ein stündlich einsetzender 10 Minutenregen bzw Schauer. Wenn man sich ersteinmal daran gewöhnt hat, sucht man schon garkeinen Schutz mehr…

Von Cairns aus kann man Touren in den Daintree Regenwald buchen, Fallschirmspringen, Tauchen, Walewatching, Bartouren machen – eben die ganze „Herrlichkeit“ des Massentourismus‘.
Leider ist Australien, auch nach der $ – € Umrechnung, die sich momentan eher zu unseren Ungunsten entwickelt kein wirklich günstiges Pflaster. Gerade bei Alkohol, die (günstigste) Flasche Wein ca. 15Aus$ im Bottleshop, Zigaretten ca. 25 – 30Aus$, ein Mittagessen mit Getränk ca. 20 – 25Aus$.

Das Backpackerbudget kann also durchaus strapaziert werden wenn man vor hat es krachen zu lassen.

Was man in Cairns gratis machen kann

Gratis in Cairns
Gratis in Cairns

Allerdings kann man in Cairns durchaus auch einige Dinge kostenfrei erleben die einem ein oder zwei Tagestouren einbringen und sogar ein Barbeque supporten (die Aussies scheinen wahre Barbequefanatiker zu sein). An der Esplanade werdet ihr mit diesem Schild begrüßt (entschuldigt die Spiegelung 🙂 ). Wie ihr seht kann man also auch ruhig mal das Portmonee stecken lassen, nun zu einigen Stationen bevor wir die Esplanade verlassen und wir uns einer Handvoll anderer Sehenswürdigkeiten nähern.

Cairns Esplanade bei Nacht
Cairns Esplanade bei Nacht

Ausgangspunkt der Entdeckung Cairns‘ ist die Esplanade, die Esplanade ist die Strandpromenade die zum flanieren unter Palmen einlädt, einen vom „for free“ zu „for free“ Spot transportiert und bei einsetzender Dunkelheit eine wundervolle Sicht auf den Yachthafen bietet.

Cairns Open Air BBQ
Cairns Open Air BBQ

Da man allerdings nur von der Aussicht alleine nicht satt wird und – wie schon gesagt – die Aussies einen BBQ Wahn betreiben, stehen an der kompletten Esplanade solche Häuschen hier. Das sind keine Bushaltestellen, es handelt sich hierbei um Grills, Outdoorküchen die mit Gas betrieben der Öffentlichkeit zur Nutzung überlassen sind. Wir haben nicht gezählt aber es dürften sich um etwa zehn Stationen á 2 – 3 Grills (variiert) handeln. Allerdings muss man etwas Glück mitbringen da diese gut besucht sind. An jedem Grill befindet sich ebenso ein Trinkwasserspender und eine Zapfstelle für Wasser sowie Bank & Tisch Kombination.

Cairns Lagoon bei Nacht
Cairns Lagoon bei Nacht

Da es in Cairns zwar einen Strand gibt, es mit dem Baden allerdings so eine Sache zu sein scheint, schliesslich gibt es im Sommer die Quallensaison und auch sonst wird man vor Krokodilen gewarnt, stellt die Stadt ein Kleines Freibad an der Esplanade zur Verfügung um sich abzukühlen, die „Lagoon“. Die Benutzung ist 7 Tage die Woche, bis 23:00 gestattet. Hier bei Nacht.

Cairns free Fitness
Cairns free Fitness

 

Entlang der kompletten Esplanade, welche sich hervorragend zum Joggen eignet (hin und zurück betragen 5km) befinden sich Trainingsstationen, Bankdrücken, Klimmzüge, Sit Ups etc.. Eben all das was es braucht die soeben beim Barbeque angefutterten Kalorien wieder loszuwerden. Grundsätzlich scheinen die Australier sehr viel mehr auf Fitness und „Healthyliving“ ausgerichtet zu sein als wir Mitteleuropäer. Wer gerne gesundes Essen geniesst sollte mal einen Blick auf die Erzeugermärkte werfen die es immer und überall gibt, frisches ungespriztes Obst wird oftmals zu einem Bruchteil dessen angeboten was im Supermarkt um die Ecke bezahlt werden muss.

Ebenfalls bietet die Esplanade die Möglichkeit, wenn wohl auch eher inoffiziell, dort auf Parkplätzen die ein oder andere Nacht zu nächtigen. Öffentliche, kostenlose Duschen und Toiletten gibt es dort ebenfalls.

Cairns for free Fitness curses
Cairns free Fitness courses

Wem das hier aber noch immer nicht genug Sportangebot ist, schaut auf diese Tafel – hier könnt ihr an Trainingsstunden teilnehmen. Von Aqua Zumba bis Beach Volleyball wird alles angeboten…ziemlich nice.

Cairns botanischer Garten
Cairns botanischer Garten

Wenn ihr das alles abgearbeitet habt, oder einfach keine Lust habt euch sportlich zu betätigen könnt ihr euch in Richtung botanischen Garten aufmachen. Dort erwarten euch eine Menge Sehenswürdigkeiten die euch in die Flora des Nordostens einführen. Ihr seht dort Bananenbäume und Palmen, Farne und Gräser, einen Kräutergarten in dem ihr euch sogar etwas Basilikum und ähnliches nehmen dürft und werdet sogar in die Entstehungsgeschichte Australiens eingeführt, von Pangea nach Godwana könnte man sagen.

Ein weiterer Höhepunkt auf dieser Tour, die von der Esplanade zum Garten Cairns‘ führt und ca. 7km lang ist, ist das „Tanks arts Centre“, es handelt sich hierbei um 4 alte Kraftstofftanks aus dem zweiten Weltkrieg die zu Kulturräumen ausgebaut sind, hier gibt es wechselndes Programm, checkt mal die Programme aus. Kann sich durchaus lohnen. Hier gibt es Workshops, Filme und Konzerte.

Cairns tropical Center
Cairns Tropical Center

Der Eintritt  ist zwar nicht umsonst, aber der Anblick ist gratis und da wir eh schon da sind sollten wir uns auf jeden Fall mal das „Tropical Center“ von Cairns ansehen, architektonisch super interessant wie man solch ein großes Gebäude alleine durch einen organisch geschwungenen Grundriss und Vollverspiegelung einfach so präsent verstecken kann. Ich habe im wahrsten Sinne des Wortes Bauklötze gestaunt.

 

Cairns Friedhof
Cairns Friedhof

Da wir jetzt schon hier sind und logischerweise auch wieder zurück müssen können wir einen kleinen Schlenker machen und dem Cairns Cemetery – dem Friedhof – einen Besuch abstatten. Das mag sich ersteinmal komisch anhören, in den letzten Jahren habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht über die Friedhofsanlagen des Zentralfriedhofes zu gehen wenn ich an einem vorbeikomme und in einer etwas größeren Stadt bin. Man lernt viel, sieht viel und oft gibt es viel zu bestaunen. Natürlich immer während der regulären Öffnungszeiten und ohne die Totenruhe zu stören. Hier in Cairns liegen seit der Jahrhundertwende 18/19 ehemalige Bürger begraben und der alte Teil glänzt mit einer schaurig tropisch-schönen Atmosphäre. Auch das Denkmal an die Gefallenen des zweiten Weltkrieges lässt einen für einen Augenblick innehalten.

Google requires an API key to embed Google Maps. Enter your key in your Shortcodes option page under the "Maps" tab.

Die komplette Tour ist nur mäßig schwer und je nach dem was man alles anhängt lediglich 7km lang. Ist innerhalb eines Tages gut zu bewältigen – wenn man will. Aber mit genügend Sehenswürdigkeiten gespickt um es auch auf zwei Touren aufzuteilen.

2 10

 

 

 

 

 


Wenn ihr wissen wollt wo wir gerade stecken, könnt ihr euch auch hier über unsere Route informieren.

Habt ihr Fragen und Anregungen oder Themenvorschläge?
Dann Lasst es uns wissen!

Hat es gefallen? Dann auch!

Ihr findet uns für die „latest News“ auch auf Facebook unter:
www.facebook.com/rollkoefferchen

Unseren Youtube Kanal findet ihr unter:
www.youtube.com/c/RollkoefferchenDe




Hinterlasse einen Kommentar